Nach der FsA ist vor der FsA – Wider die Vorratsdatenspeicherung

Bunt war die FsA. Vielfältig war die FsA. Schön war die FsA. Sie war anders als die letzten Jahre – weniger Laufen, dafür mehr Aktionen an einem zentralen Platz und ich finde das hat ihr gut getan. Mein persönliches Highlight war die Junge Gemeinde aus Jena. Sowohl die Lauti-Beiträge als auch der Stand mit den Soli-T-Shirts und -Mate waren super. Falls ihr vor Ort keine bekommen habt, könntet ihr die T-Shirts auch hier über diese Seite bestellen. Die Junge Gemeinde wurde am 10. August von der Polizei durchsucht, weil sie an den Protesten gegen die Nazi-Demo in Dresden im Februar 2011 teilgenommen haben.

Der Stand der Jungen Gemeinde Jena bei der Demonstration Freiheit statt Angst. Im Vordergrund sieht man einen Verkaufstisch mit einem gelben Tuch. Auf diesem Tisch sind Flaschen mit Soli-Mate, eine Spendenbox und Informationsmaterial. Im Bildhintergrund ist ein weißes Partyzelt an dem das Soli-T-Shirt hängt.

Ingo Jürgensmann, CC-BY-SA http://gallery.windfluechter.net/

Gleich neben den Jenaern hatte Oktopusvater Peter sein neuestes Werk „die Facebook-Falle“ dabei, es gab enervierend quietschende Festplatten, DNA-Test-Sets, bunte Luftballons, weiße Pappbrillen und noch vieles mehr.

Eine Überlebensgroße Mausefalle mit dem Facebook-Logo

Ingo Jürgensmann, CC-BY-SA http://gallery.windfluechter.net/

Es gab aber auch ein paar Dinge, die ich eher schwierig fand.

Ich kann mich an die Diskussionen im Wahljahr 2009 erinnern, die sich um die übermäßige Präsenz von Parteifahnen und Luftballons drehten. Daran hat sich auch 2011, wieder ein Jahr mit Wahlen in Berlin, nicht viel geändert (liebe Piraten und Grüne: das geht hauptsächlich an euch). Es schmerzt mich zu sehen, wie die FsA immer wieder aufs Neue optisch zu einer Wahlveranstaltung verkommt.

Zum Zweiten fand ich die Akkustik auf dem Alex etwas suboptimal. Die Redner_innen waren sehr schwer bis gar nicht zu verstehen und die Menschen auf dem Platz wurden durch die parallel an den Ständen stattfindenden Aktionen zusätzlich abgelenkt. Das führte bei mir dazu, das ich von den Inhalten auf der Bühne kaum etwas mitbekommen habe. Vielleicht kann man im nächsten Jahr einfach eine Zwischenkundgebung während der Demo machen und dort die Redebeiträge stattfinden lassen?

Wichtig war’s! Schön war’s! Doch nach der FsA ist vor der FsA!
Darum sollten jetzt alle, die das bisher noch nicht getan haben bei zeichnemit.de vorbei schauen und die Petition gegen die Vorratsdatenspeicherung mitzeichnen. Da nur noch etwas mehr als ein Tag und 12 Stunden Zeit sind, solltet ihr euch beeilen!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>